bestattung und mehr trauerzentrum

Vorsorge

Eine Bestattungsvorsorge entlastet nicht nur Angehörige im Todesfall, für viele Menschen ist es auch erleichternd, sich mit ihrem eigenen Ende zu beschäftigen, anstatt dieses Thema ständig zu verdrängen. Es ist sogar so, dass die Auseinandersetzung damit, die Angst vor dem Tod kleiner werden lässt.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie für den Fall des eigenen Todes vorsorgen können:

  • Sie geben Ihre eigenen Wünsche zu Lebzeiten bei uns bekannt. In diesem Fall schließen wir mit Ihnen einen Vorsorgevertrag ab. Das Geld für die zu erwartenden Kosten können Sie, wenn Sie möchten, schon zu Lebzeiten bei uns hinterlegen.
  • Sie schließen einen Vorsorgevertrag mit einer Versicherung ab (zum Beispiel beim Wiener Verein) .
  • Sie hinterlegen Ihre Wünsche schriftlich beim einer Vertrauensperson oder bei einem Notar Ihrer Wahl.

Diese Wünsche können die Art der Bestattung (Erd- oder Feuerbestattung), den Ablauf der Trauerfeier (kirchlich oder weltlich), die Formulierung des Partentextes und andere Details Ihres Begräbnisses betreffen. Durch diese Festlegungen erleichtern Sie Ihren Angehörigen viele Entscheidungen im Fall Ihres eigenen Ablebens.

Ungünstig ist es übrigens, diese Bestimmungen Ihrer persönlichen Wünsche dem Testament anzuschließen. Dieses wird nämlich offiziell erst geraume Zeit nach der Bestattung eröffnet.

Deshalb empfiehlt es sich, die persönlichen Wünsche in schriftlicher Form bei jenen Dokumenten aufzubewahren, die im Todesfall benötigt werden: Das sind Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis sowie Heiratsurkunde bzw. Scheidungsdekret
​ oder Sie legen Ihre Wünsche der Patientenverfügung bei.​

Gerne können Sie mit einem unserer Mitarbeiter einen Termin vereinbaren und mit uns Ihre Wunsch-Trauerfeierlichkeit planen. Von diesem Angebot machen zunehmend mehr Menschen Gebrauch!